pdfaPilot für OEM-Kunden

pdfaPilot wird weltweit von vielen OEM-Kunden genutzt, die ihn in eigene Produkte integriert haben. Ein Hauptanwendungsbereich ist die Dokumenten- und E-Mail-Archivierung gemäß PDF/A-Standard, aber er dient auch der gezielten Analyse oder Korrektur ganz bestimmter Probleme in Office- oder Druck-PDFs. Die Produkte unserer OEM-Kunden werden von öffentlichen Verwaltungen, Finanzunternehmen und der Industrie eingesetzt. Einsatzbereiche sind Archivierung, Dokumentenmanagement, E-Mail-Management, Product Live Cycle Management usw.

PDF/A-konforme Archivierung ist der Schwerpunkt von pdfaPilot, unsere OEM-Kunden nutzen ihn aber auch für eine Reihe anderer PDF-bezogener Aufgaben wie beispielsweise das Teilen oder Zusammenführen von Dokumenten, das Hinzufügen von Metadaten (einschließlich Erweiterungsschemata für PDF/A), die Extraktion von Text (zur Indizierung) und vieles mehr. pdfaPilot enthält eine vollständige PDF-Engine, die mehrere hundert Korrekturen und mehr als tausend Prüfungen umfasst. Im Allgemeinen sind alle Funktionen von pdfaPilot Desktop und pdfaPilot Server für OEM-Kunden über Programmierschnittstellen verfügbar. Das gilt auch für die Dokumentenkonvertierung von Office-Dateien, Bildern, E-Mails, PostScript und EPS. Das Zielformat kann PDF oder PDF/A sein, aber auch andere PDF-basierte ISO-Standards wie PDF/X (Druck und Publishing), PDF/E (Engineering) oder PDF/UA (Barrierefreiheit) werden unterstützt.

Für weltweit tätige OEM-Kunden ist es wichtig, dass pdfaPilot von Hause aus insgesamt 15 lokalisierte Sprachversionen beinhaltet, die dann auch in ihren Produkten unterstützt werden können: Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Chinesisch, Japanisch, Polnisch, Finnisch, Koreanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Tschechisch, Dänisch.

pdfaPilot wird häufig aktualisiert (mehrere Wartungs-Releases und Funktions-Updates pro Jahr). Neue oder überarbeitete PDF-basierte ISO-Standards werden in der Regel bereits zu dem Zeitpunkt unterstützt, zu dem der jeweilige Standard von der ISO veröffentlicht wird. Dies ist durch die aktive Teilnahme von callas software in allen ISO-Komitees, die sich mit den PDF-Standards befassen, gewährleistet. Da unsere OEM-Partner Zugriff auf alle Updates von pdfaPilot haben, ist es ihnen ebenfalls möglich ihren Kunden im Rahmen ihrer eigenen Wartungsvereinbarungen diesen zusätzlichen Mehrwert zu bieten.

Natürlich ist die Zuverlässigkeit bei einer solchen integrierten Komponente unerlässlich: Die Produkte unserer OEM-Partner können nur dann gut funktionieren, wenn die integrierte Funktionalität des pdfaPilot gut funktioniert. Alle pdfaPilot-Releases werden sorgfältig getestet, bevor sie freigegeben werden und bevor sie an Millionen Anwender unserer OEM-Kunden wie Adobe, Foxit, Quark oder Xerox ausgeliefert werden. Dies gilt aber gleichermaßen für unsere OEM-Kunden im Bereich kleinerer und mittlerer Unternehmen, die spezialisiertere Märkte bedienen.

Integration

Es bestehen nahezu keine Beschränkungen hinsichtlich der unterstützten Umgebungen: Die pdfaPilot OEM-Komponenten sind für Windows, Mac OS X, Linux, Sun Solaris und IBM AIX verfügbar. Zur Verfügung steht eine Kommandozeilen-Anwendung «pdfaPilot CLI» und eine Bibliothek «pdfaPilot SDK». Die Programmierbibliothek verfügt über eine native C-API mit zusätzlichen Header-Dateien für C++ und Wrapper-Schnittstellen für C#/.NET (nur Windows) sowie Java. Eine Webservice-Schnittstelle für SOAP ist ebenfalls verfügbar. Alle diese Schnittstellen haben sich bereits langjährig im Einsatz bei unseren Kunden bewährt.
Da die Funktionen von pdfaPilot CLI und pdfaPilot SDK weitgehend identisch sind, hängt es in erster Linie von den Anforderungen und Vorlieben unserer OEM-Kunden ab, welche Komponente am besten geeignet ist. Einen detaillierten Überblick über die Unterschiede der zwei Komponenten finden Sie hier.

Im pdfaPilot SDK Lieferumfang sind Beispiel-Quellcode-Projekte für alle unterstützten Umgebungen enthalten. In der Regel führt die Integrationsarbeit nach wenigen Stunden zu ersten Ergebnissen. Unsere OEM-Kunden erhalten üblicherweise kostenlose Evaluierungs- und Entwicklungsversionen, bis ihr erstes Produkt mit integriertem pdfaPilot veröffentlicht wird.

Während dieser Phase und natürlich auch danach steht OEM-Kunden ein Priority-Support mit in der Regel sehr kurzen Antwortzeiten zur Verfügung, über den bei Bedarf auch direkter Entwickler-Support geleistet wird.

Anwendungsbereiche

Nachfolgend finden Sie Beispiele für Produkte, in die pdfaPilot häufig integriert wird (in alphabetischer Reihenfolge). Beachten Sie, dass diese Liste nicht vollständig ist.

Desktop-Produkte

Es gibt leistungsstarke Desktop-Produkte von OEM-Kunden die weltweit vertrieben werden, die intern unsere PDF-Technologie nutzen: Adobe Acrobat, Foxit Phantom Suite, Quark XPress und viele weitere. In einigen Fällen wird lediglich die PDF/A-Konvertierung und -Validierung verwendet, in anderen wird die Validierung und Konvertierung für mehrere PDF-basierte ISO-Standards bereitgestellt. In wiederum anderen Fällen ist darüber hinaus auch spezifische Analyse und Anpassung von PDF-Dateien im Endprodukt möglich.
ECM, DMS usw.
Da PDF/A der Standard für übertragbare und zuverlässige Dokumente ist, wird er weltweit häufig in Dokumentenprozessen verwendet. So ist es nicht überraschend, dass Systeme für derartige Prozesse wie Dokumenten-Management (DMS) oder Enterprise Content Management (ECM) Systeme ihren Anwendern die Möglichkeiten bieten, automatisch PDF/A-Versionen von Dokumenten zu erstellen, z. B. wenn diese einen bestimmten Status im System erreicht haben. Viele Anbieter in diesem Bereich nutzen pdfaPilot in ihren Produkten, um PDF/A zu unterstützen.

E-Mail-Management

E-Mails können als eine besondere Art Dokument angesehen werden. E-Mail-Management-Systeme sind für mehrere E-Mail-Server-Typen (von Microsoft Exchange bis Lotus Notes) erhältlich und ermöglichen Nutzern, E-Mail-bezogene Prozesse zu verwalten. In diesem Zusammenhang wird der pdfaPilot häufig eingesetzt, um E-Mails mit oder ohne Anhang in archivtaugliche PDF/A-Dateien zu konvertieren. Da pdfaPilot alle PDF/A-Normteile unterstützt, können OEM-Kunden und die Anwender ihrer Systeme die PDF/A-Standardvariante wählen, die für ihre Geschäftsanforderungen am besten geeignet ist.

Finanzwesen

Banken und Versicherung haben sich bereits kurz nach Erscheinen mit dem PDF/A-Standard auseinandergesetzt. Diese Branchen sind besonders an zuverlässigen Dokumentenformaten interessiert und benötigen entweder aufgrund gesetzlicher Vorgaben oder aus eigenem Interesse ein langfristig lesbares Format, das von proprietären Management- oder Anzeigesystemen unabhängig ist. Einige unserer ersten pdfaPilot-OEM-Kunden sind Anbieter für Lösungen in diesem Bereich.

Öffentliche Verwaltung

In mehreren Ländern sind öffentliche Organisationen gesetzlich verpflichtet, den PDF/A-Standard zur Archivierung oder zur Veröffentlichung von Gesetzen und Vorschriften zu verwenden. Mehrere auf diese Organisationen spezialisierte Systemanbieter, haben den pdfaPilot integriert.

Personalakten-Verwaltung

HR Abteilungen, die digitale Akten über Mitarbeiter führen, gehören zu den reguliertesten Bereichen. Es existieren viele Bestimmungen hinsichtlich dessen, was in einer digitalen Datei wie lange gespeichert werden muss und welche Informationen nach welchen Zeiträumen wieder zu löschen sind. Andere Regeln legen fest, wer auf diese Dateien zugreifen darf und wem der Zugriff zu verwehren ist. Auch in diesem Gebiet ist ein zuverlässiges Format wie PDF/A erforderlich, mit dem gewährleistet wird, dass Befugte tatsächlich die Inhalte aufrufen und anzeigen können. Daher verlassen sich Anbieter von Systemen für HR-Abteilungen auf den pdfaPilot.

Aktivierung und Lizenzbedingungen

Wenn pdfaPilot im Rahmen einer OEM-Vereinbarung genutzt wird, ist keine Aktivierung pro Rechner oder Nutzer erforderlich. Stattdessen wird er einfach in den Kopierschutz der Hostsoftware integriert und kann mit dem Produkt ohne Interaktion mit einem zusätzlichen Aktivierungssystem vertrieben und in Betrieb genommen werden.

pdfaPilot ist in eine große Bandbreite von Produkten und Technologien - von Desktop-Tools mit großer Kundenbasis (wie Adobe Acrobat, Foxit Phantom oder Quark XPress) bis hin zu sehr spezialisierten Lösungen für besondere Zielgruppen - integriert. Die jeweilige Situation dieser Produkte wird bei den Lizenzvereinbarungen berücksichtigt, so dass sich die Gebühren individuell am Einsatzbereich bzw. -volumen orientieren. Dafür folgen wir in unseren OEM-Vereinbarungen einer erprobten Vorgehensweise. Wir sind daher überzeugt, dass pdfaPilot sich nicht nur technisch, sondern auch in Bezug auf Geschäftsmodelle sehr gut integrieren lässt.

Kundenstimmen

Haben Sie Fragen?

Schicken Sie uns eine E-Mail:
oem@callassoftware.com