Flexible Verarbeitung mit dynamischen Variablen

Manchmal ist es nötig, auf verschiedene Werte bei jeder Ausführung einer Prüfung oder Korrektur zu prüfen. Da pdfToolbox dynamische Prüfungen und Korrekturen durch den Gebrauch von dynamischen Variablen anbietet, ist es nicht nötig, verschiedene Prüfungen und Korrekturen zu erzeugen, sobald sich die Zielwerte ändern. Stattdessen können die Zielwerte bei jeder Ausführung einer Prüfung, Korrektur oder eines Profils eingegeben werden.

Dieses Tutorial zeigt die Verwendung von dynamischen Variablen für das Erstellen einer Prüfung. Zusätzlich kann dieser Mechanismus genauso für Korrekturen und Profile angewendet werden. Profile können mehrere Prüfungen oder Korrekturen enthalten, die solche dynamischen Variablen verwenden. Da Variablen durch ihren internen Namen identifiziert werden, können sie innerhalb einer einzelnen Prüfung oder Korrektur wiederverwendet werden. Für jeden übergebenen Variablennamen fragt pdfToolbox nur einmal pro Ausführung nach dem zu verwendenden Wert.

Öffnen Sie den pdfToolbox "Prüfungen"-Dialog

Wählen Sie den Eintrag "Prüfungen" im "Werkzeuge"-Menü, um den "Prüfungen"-Dialog zu öffnen.

Öffnen Sie den "Neue pdfToolbox-Prüfung erstellen..."-Dialog

Oben rechts im pdfToolbox "Prüfungen"-Dialog befindet sich der Optionsknopf – klicken Sie darauf und wählen Sie "Neue pdfToolbox-Prüfung erstellen...".

Neue Prüfung erstellen

  1. Sobald der "Neue Prüfung"-Dialog offen ist, geben Sie einen selbsterklärenden Namen für die zu erstellende Prüfung ein.
  2. Da wir eine dynamische Prüfung für die minimal benötigte Bildauflösung erzeugen wollen, geben Sie "auflösung" in das Suchfeld oben rechts ein, damit wir einfacher die benötigte Prüfeigenschaft in der Liste aller möglichen Eigenschaften finden (ist Ihnen bewusst, dass pdfToolbox mehr als 1000 verschiedene Prüfeigenschaften anbietet?).
  3. Für das Ziel dieses Tutorials wählen wir "Bildauflösung" und klicken auf den kleinen gelben "Hinzufügen"-Knopf.
  4.  Nachdem Sie auf "Hinzufügen" geklickt haben, füllt sich der Dialog automatisch mit den benötigten Parametern.

Neue Prüfung erstellen

  1. Nun sind wir bereit, denn Schwellwert im "Nummer:"-Feld einzugeben. Da wir aber den tatsächlichen Schwellwert erst bei der Ausführung angeben wollen, geben wir hier nicht einfach einen nummerischen Wert ein. Klicken Sie stattdessen auf den "Orange mit schwarzem Strich"-Knopf rechts neben dem "Nummer:"-Feld.

Der Konfigurationsdialog für "dynamische Variablen"

Sehen Sie in der Beschreibung des nächsten Schritts, wie der "Variablen"-Dialog auszufüllen ist.

Inhalte des "Variablen"-Dialogs

Geben Sie die folgenden Werte im "Variablen"-Dialog ein:

  1.  Einen Namen für die Variable; Leerzeichen sind nicht erlaubt innerhalb des Namens, und obwohl es möglich ist, Groß- und Kleinbuchstaben sowie Nummern einzugeben, empfehlen wir, immer kurze Großbuchstaben-Namen zu vergeben, möglichst mit Unterstrichen, um die Lesbarkeit zu erhöhen; wir verwenden in unserem Beispiel "MIN_IMAGE_RES".
  2. Der Text, der während der Ausführung dargestellt wird, wenn der Benutzer zur Eingabe des tatsächlichen Wertes aufgefordert wird. Der Text sollte knapp sein und den Zweck des einzugebenden Wertes beschreiben. Für dieses Beispiel verwenden wir "Enter min. resolution".
  3. Schließlich muss ein vorgeschlagener Wert eingegeben werden. Dieser sollte in der Regel als Standardwert Sinn machen. In diesem Beispiel verwenden wir "300".
  4. Nachdem Sie die drei Felder ausgefüllt haben, bestätigen Sie die Eingabe mit Klick auf "OK" und Schließen des Dialogs.

Platzhalter für "dynamische Variablen"

Beim Schließen des "Variablen"-Dialogs wird die Variablendefinition als Platzhalter in das "Nummer:"-Feld eingetragen.

Derselbe Platzhalter-Ausdruck kann an mehreren Stellen verwendet werden – beispielsweise im Namensfeld. Auch in Fällen, wo eine Variable mehr als einmal in einer Prüfung (oder Korrektur oder Profil) verwendet wird, muss der Benutzer sie nur einmal bei der Ausführung eingeben.

Durch das Einsetzen der gleichen dynamischen Variable im Namen der Prüfung ermittelt den Wert für den Platzhalter-Ausdruck bei der Anzeige des Namen (entweder den Standardwert für die Anzeige in der Liste der Prüfungen oder bei der Anzeige im Ergebnis nach Ausführung der Prüfung – in diesem Fall wird der vom Benutzer eingegebene Wert angezeigt).

Kopieren und Einfügen der dynamischen Variablen

Um die Variable in einem anderen Feld wieder zu verwenden, wählen Sie sie aus, kopieren sie und fügen Sie sie am Ende des Namensfeldes ein – in unserem Beispiel wird "Image res is below" dann als "Image res is below 300" angezeigt (oder, wenn Sie nach dem Platzhalter-Ausdruck noch "ppi" eingeben als "Image res is below 300 ppi").

Sobald das erledigt ist, klicken Sie auf "OK" und schließen Sie den Dialog, um die neue Prüfung zu speichern.

Neue "dynamische Prüfung" in der Liste der Prüfungen

  1.  Nach dem Erzeugen der neuen "dynamischen Prüfung" wird diese im pdfToolbox "Prüfungen"-Dialog angezeigt.
  2. Die drei Punkte über dem Prüfungs-Icon deuten darauf hin, dass es sich hierbei um eine dynamische Prüfung handelt, und nicht um eine statische, bei der alle Werte vorgegeben sind.
  3. Klicken Sie auf "Prüfen" um die neu erstellte dynamische Prüfung anzuwenden.

Die "dynamische Prüfung" ausführen...

Sobald Sie auf den "Prüfen"-Knopf geklickt haben wird die Prüfung gestartet und fragt den Benutzer zuerst nach dem Wert für die dynamische Variable.

  1. Der Anzeigetext "Enter min. resolution" stammt aus der Konfiguration der dynamischen Variable. 
  2. Der vorgegebene Wert "300" im Dialog ist der in der dynamischen Variable eingestellte Standardwert. Der Benutzer kann diesen auf den für diese Ausführung der Prüfung gewünschten Wert ändern (bei der nächsten Ausführung der Prüfung wird der Wert wieder auf den Standardwert zurückgesetzt).

Geben Sie den Wert "150" ein

Ausführen der dynamischen Prüfung mit dem Wert "150"

Nach einer Bildauflösung unter 150 ppi zu prüfen liefert im Beispiel-PDF 749 Bilder

Wie Sie sehen, ist es ganz einfach, die Prüfung je nach Bedarf anzupassen.

Eine dynamische Prüfung mit mehr als einer dynamischen Variable erzeugen

Die Verwendung von dynamischen Variablen ist nicht auf eine einzige Variable je Prüfung (oder Korrektur oder Profil) begrenzt. Im Wesentlichen können Variablen praktisch für jedes Texteingabefeld verwendet werden, welches sich in den Dialogen zur Konfiguration von Prüfungen, Korrekturen und Profilen befindet.

Eine neue Prüfung mit Ober- und Untergrenze der Bildauflösung anlegen

Wir wollen in der Lage sein, mit der Prüfung Bilder zu finden, deren Auflösung in einem bestimmten Bereich liegt. Als Konsequenz benötigt unsere Prüfung zwei Eigenschaften – eine für die untere und eine für die obere Grenze.

  1. Klicken Sie einfach zweimal auf den "Hinzufügen"-Knopf für die "Bildauflösung"-Prüfeigenschaft.

Zweiteilige Prüfung

Bereiten Sie die zwei Teile der Prüfung vor, so dass einer nach Werten "größer als" dem Schwellwert (1) und einer nach Werten "kleiner als" dem Schwellwert (2) sucht. Dann klicken Sie auf den Knopf für die "dynamische Variable" neben den beiden "Nummer:"-Feldern (3  und  4).

Konfiguration der dynamischen Variablen für die niedrigste akzeptable Auflösung

Konfiguration der dynamischen Variablen für die höchste akzeptable Auflösung

Verwenden Sie beide Platzhalter-Ausdrücke für den Namen der dynamischen Prüfung

Durch Kopieren und Einfügen des entsprechenden Platzhalter-Ausdruckes können Sie den Namen "Image res is between ... and ..." in etwas Intuitiveres wie "Image res is between 72 and 300" wandeln, wobei die Zahlen 72 und 300 hier von der Konfiguration der dynamischen Variablen genommen werden und bei Anzeige des Ergebnisses eventuell durch andere Zahlen ersetzt werden, falls der Benutzer andere Werte für den Minimal- und Maximalwert eingegeben hat.

Klicken Sie einfach auf "Fortfahren"

Unter bestimmten Umständen kann es passieren, dass ein Warndialog angezeigt wird, der auf widersprüchliche Werte hinweist. Klicken Sie in diesem Fall einfach auf "Fortfahren".

Neue Prüfung im "Prüfungen"-Bereich gelistet

Sobald die Erzeugung der neuen Prüfung abgeschlossen ist, taucht sie im "Prüfungen"-Dialog auf (1). Klicken Sie auf "Prüfen" um die neue Prüfung auf das aktuelle PDF-Dokument anzuwenden (2).

Geben Sie Werte für die Ober- und Untergrenze für die dynamische Bildauflösungs-Prüfung ein

Im Beispiel werden Bilder mit einer Auflösung zwischen 70 ppi und 150 ppi ermittelt.

Ergebnisse der Ausführung der dynamischen Prüfung mit Ober- und Untergrenze

Die dynamische Prüfung findet Bilder zwischen 70 ppi und 150 ppi, ignoriert jedoch Bilder unter 70 ppi und über 150 ppi.